Servicehotline: +49 30 8145 264 0

Pressekontakt

Benjamin Lippke

Tel.: +49 30  814 52 64 -117
Mobil: +49 151 428 787 09
FAX: +49 30 814 52 64 -101

E-Mail: press@pi-berlin.com

Pressemitteilung - Berlin, 07.03.2018

PI Berlin und SolarBuyer stärken Qualitätsmanagement von der Fabrik bis ins Feld

Auf einem dreitägigen Arbeitstreffen mit Angestellten des Photovoltaik-Instituts Berlin (PI Berlin) und SolarBuyer in Berlin wurde die zukünftige Struktur des weltweiten Zusammenschlusses beider Firmen beschlossen. Durch den Zusammenschluss beider Firmen entsteht ein Serviceanbieter, der den Kunden alle Photovoltaik (PV)-Dienstleistungen aus einer Hand bietet. In Zukunft unterstützt das PI Berlin weltweit PV-Anlagen und -Assets mit Dienstleistungen in den Bereichen Risikomanagement und Qualitätssicherung von der Fabrik bis ins Feld.

Das Beste aus beiden Firmen

Durch den Zusammenschluss des PI Berlin mit SolarBuyer entsteht einer der größten unabhängigen Dienstleister in der Solarbranche, der sich ausschließlich auf das Qualitäts- und Risikomanagement von PV-Bauteilen und –systemen konzentriert. Das Treffen brachte zum ersten Mal die umfangreiche Expertise bei Labortests, Fabrikaudits und Feldinspektionen von installierten PV-Anlagen zu einem wirklich umfassenden Qualitätsmanagement-Anbieter für Banken, Investoren, Projektentwickler und Energieversorger zusammen.

„Der Zusammenschluss des PI Berlin und von SolarBuyer ist die denkbar beste Kombination der Stärken beider Unternehmen“, so Paul Grunow, Gründer und Vorstand des PI Berlin. „Persönlich verbindet uns die langjährige Erfahrung in der PV-Branche eng mit den Gründern von SolarBuyer, die einen ähnlichen Erfahrungsschatz mitbringen. Was wir hier zusammengebracht haben, eröffnet dem Unternehmen spannende neue Wachstumschancen.“

Sammelpunkt für PV-Anlagen-Expertise

„Die Stimmung beim Treffen in Berlin war sehr positiv und von der Motivation aller Kollegen gezeichnet, dem Kunden in Zukunft das beste Know-How im Bereich Risikomanagement und Qualitätssicherung zu bieten“, so Peter Rusch, der neue Vice President Global Sales beim PI Berlin.

Die neue Struktur spiegelt die starke Fokussierung auf das Management komplexer Projekte wider, die auch ein hohes Maß an technischem Know-how erfordern. Käufer, Eigentümer und Investoren im Photovoltaik-Sektor finden im PI Berlin einen Ansprechpartner, der nicht nur eine erhebliche Konzentration an Wissen und Erfahrung bietet sondern auch weltweit flexibel agieren kann.

Neben vollständig nach ISO 17025 zertifizierten Laboren in Europa und China bietet das Unternehmen spezialisierte Kompetenzzentren für bifaziale Solarmodule und –Dachziegel, Dünnschichtmodule, Reinigungslösungen, Wechselrichter sowie die Überprüfung und Evaluierung von PV-Kraftwerken vor Ort. Um die Organisation komplexer technischer Prüfungen von PV-Anlagen zu erleichtern, bietet das Unternehmen zudem auch ein völlig unabhängiges Qualitätsbewertungssystem für Module sowie komplette PV-Kraftwerke an.

Drei neue Geschäftsbereiche zum Vorteil des Kunden

Um die Bedürfnisse des Kunden besser abbilden zu können, wurden drei neue Geschäftsbereiche geschaffen. Das erfahrenes Vertriebs- und Marketingteam widmet sich der kaufmännischen und technischen Kundenberatung.

Das Team Projektumsetzung koordiniert weltweit den Ablauf von Projekten, um den Kunden die effiziente Umsetzung der bestellten Leistungen zu gewährleisten. Das technische Serviceteam schließlich erbringt die eigentlichen Labor-, Fabrik- und Felddienstleistungen mit hochqualifizierten Ingenieuren und zertifizierten Geräten.

So wird beispielsweise ein typisches Projekt mit einem Fabrikaudit in Vietnam vor der Produktion, einem Labortest in Deutschland und einem Feldeinsatz in Indien durch die Leistungen des PI Berlin komplett abgebildet. Erfahrungen mit bestehenden PV-Kraftwerken und -Bauteilen fließen direkt in die Verbesserung neuer Projekten ein. Der Austausch von Projekterfahrungen und die erfolgreiche Koordination komplexer Dienstleistungen über mehrere Regionen hinweg bringt den Kunden einen erheblichen Mehrwert.

Die Dienstleistungen des Unternehmens werden in den USA und China zunächst unter der Marke SolarBuyer weitergeführt. In allen weiteren Regionen wird das Branding des PI beibehalten. Das PI Berlin verfügt über zwei Büros und ein nach ISO 17025 akkreditiertes Prüflabor in Deutschland, ein zweites akkreditiertes Prüflabor in China sowie Büros in Shanghai in China, Chennai in Indien und Boston in den USA.

Über das PI Berlin

Das Photovoltaik-Institut Berlin (PI Berlin) berät als führender technischer Experte in den Bereichen Risikomanagement und Qualitätssicherungs für PV-Kraftwerke und -Bauteile. Mit seinem erfahrenen Team aus Forschern, Wissenschaftlern und Ingenieuren bietet das Institut ein breites Spektrum an Planungs-, Test- und Evaluierungsdienstleistungen von PV-Anlagen und komplexen PV-Kraftwerken an. Das PI Berlin hat bereits Projekte mit einer Nennleistung von 7,5 GW weltweit unterstützt, wobei über 245 Audits bei über 115 Herstellern durchgeführt wurden, die jährlich mehr als 67 GW PV-Anlagen produzieren.

Das Institut verfügt am Standort Berlin über ein nach IEC 17025 akkreditiertes Prüflabor zur Bewertung der Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit von Solarmodulen. Ein weiteres Testlabor befindet sich in Suzhou, China. Die Module werden nach strengen Kriterien geprüft, die die IEC-Normen erfüllen oder übertreffen. Gegründet wurde das Institut vor zehn Jahren von den PV-Experten Prof. Dr. Stefan Krauter, Sven Lehmann und Dr. Paul Grunow, der auch Mitbegründer von Solon und Q CELLS ist.