Pressemitteilung - Berlin/Delhi, 31.07.2018

PI Berlin untersucht Risiken von PV-Projekten in Indien

Studie: "Der indische Markt ist ein zweischneidiges Schwert".

Der indische Photovoltaik (PV)-Markt ist für Projektentwickler und Investoren einer der profitabelsten und zugleich risikoreichsten. Während Großprojekte mit mehr als 100 Megawatt (MW) heute üblich sind, steigen die Investitionsrisiken durch klimatische Bedingungen, fehlerhafte Installation und unzureichende Wartung. In einer Studie im Auftrag der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) hat das Photovoltaik-Institut Berlin (PI Berlin) kürzlich die häufigsten Risiken indischer PV-Projekte und deren Vermeidung untersucht.

Weiterlesen: PI Berlin untersucht Risiken von PV-Projekten in Indien

Pressemitteilung - Berlin, 07.03.2018

PI Berlin und SolarBuyer stärken Qualitätsmanagement von der Fabrik bis ins Feld

Auf einem dreitägigen Arbeitstreffen mit Angestellten des Photovoltaik-Instituts Berlin (PI Berlin) und SolarBuyer in Berlin wurde die zukünftige Struktur des weltweiten Zusammenschlusses beider Firmen beschlossen. Durch den Zusammenschluss beider Firmen entsteht ein Serviceanbieter, der den Kunden alle Photovoltaik (PV)-Dienstleistungen aus einer Hand bietet. In Zukunft unterstützt das PI Berlin weltweit PV-Anlagen und -Assets mit Dienstleistungen in den Bereichen Risikomanagement und Qualitätssicherung von der Fabrik bis ins Feld.

Weiterlesen: PI Berlin und SolarBuyer stärken Qualitätsmanagement von der Fabrik bis ins Feld

Pressemitteilung - Berlin, 18.12.2017

Photovoltaik-Institut Berlin schließt sich mit SolarBuyer zusammen

Markteintritt in USA eröffnet neue Chancen

Zum 1. Januar 2018 erwirbt das Photovoltaik-Institut Berlin (PI Berlin) 100 Prozent der Geschäftsanteile der US-amerikanischen Firma SolarBuyer. SolarBuyer ist einer der führenden Anbieter von Risikomanagement- und Qualitätssicherungsdienstleistungen für Investoren und Käufer von Solarprodukten. Der Spezialist für die Herstellungsqualität von Solarmodulen und –wechselrichtern hat bisher mehr als 230 Fabrikaudits durchgeführt, was einer Produktionskapazität von 62GW entspricht. Das PI Berlin, das durch Labortests und Inspektionen seit über zehn Jahren die Modulqualität für Solarkraftwerke überprüft, bewertet und sicherstellt, kann damit in den USA, einem der wichtigsten Photovoltaik-Märkte weltweit, Fuß fassen. Die Kunden von SolarBuyer wiederum profitieren von den Testmöglichkeiten der Labore des PI Berlin in Deutschland und in China.

Weiterlesen: Photovoltaik-Institut Berlin schließt sich mit SolarBuyer zusammen

Pressemitteilung - Berlin/Dehli, 14.11.2017

Photovoltaik-Institut Berlin gründet Tochtergesellschaft in Indien

Bedarf nach Qualitätsprüfung im Markt besonders hoch

Das Photovoltaik-Institut Berlin (PI Berlin) hat eine Tochtergesellschaft mit Sitz im indischen Delhi gegründet. In einem der bedeutendsten Märkte für Photovoltaik weltweit ist der Bedarf nach den Dienstleistungen des PI Berlin wie Qualitätssicherung bei Bau, Planung und Betrieb von Photovoltaik-Kraftwerken sowie Labortests für Module besonders hoch. Diese Leistungen kann die neu gegründete Gesellschaft nun direkt vor Ort anbieten. Die Geschäftsführung der neuen Gesellschaft übernimmt Steven Xuereb, Leiter des Geschäftsbereichs PV-Systeme beim PI Berlin, gemeinsam mit Dr. Saurabh Kumar, der vor Ort den Vertrieb und die Kundenbetreuung koordiniert.

Weiterlesen: Photovoltaik-Institut Berlin gründet Tochtergesellschaft in Indien

Pressemitteilung - Berlin/Amman/Abu Dhabi, 09.01.2017

Photovoltaik-Institut Berlin sichert Rendite für PV-Kraftwerke in Jordanien

Modulqualität entscheidet im Preiskampf über Rendite

Das Photovoltaik-Institut Berlin (PI Berlin) hat vier Photovoltaik-Kraftwerke mit einer Gesamtleistung von 57 Megawatt (MW) in Jordanien als unabhängiger Berater begleitet. Der Projektierer Adenium Energy Capital will so den Anlagenertrag und damit die Projektrendite sichern. Denn der zunehmende Preisdruck bei Ausschreibungsverfahren macht Anlagen mit Ertragsausfällen schnell unwirtschaftlich. Das PI Berlin übernahm neben der Fabrikinspektion auch die Produktionsüberwachung, Labortests und die Endabnahme der Module im Feld. Auf dem World Future Energy Summit in Abu Dhabi stellt das renommierte Institut seine Leistungen rund um PV-Kraftwerke vom 16.-19. Januar 2017 vor.

Weiterlesen: Photovoltaik-Institut Berlin sichert Rendite für PV-Kraftwerke in Jordanien

Kontakt Presse

Benjamin Lippke

PI Photovoltaik-Institut Berlin AG
Wrangelstraße 100
10997 Berlin
Deutschland

Tel.: +49 30  814 52 64 -117
Mobil: +49 163 175 23 42
FAX: +49 30 814 52 64 -101
E-Mail: lippke@pi-berlin.com