Servicehotline: +49 30 8145 264 0

Pressemitteilung - Berlin, 08.03.2017

Lars Podlowski verstärkt Vorstand beim Photovoltaik-Institut Berlin

Podlowski baut neuen Geschäftsbereich auf

Dr. Lars Podlowski verstärkt seit dem 1. März 2017 den Vorstand des Photovoltaik-Instituts Berlin (PI Berlin). In der neuen Position wird der Gründer und bisherige Gesellschafter des Instituts das Angebot um Dienstleistungen für Modulhersteller erweitern. Das PI Berlin stellt durch Tests und Inspektionen bereits seit über zehn Jahren die Modulqualität für Solarkraftwerke sicher – nun baut Podlowski  ein Angebot an technischen und kaufmännischen Dienstleistungen auf, die etablierte Modulhersteller bei der Forschung und Entwicklung unterstützen und Neueinsteigern international Starthilfe beim Aufbau eigener Modulproduktionen geben.

Weiterlesen: Lars Podlowski verstärkt Vorstand beim Photovoltaik-Institut Berlin

Press release - Marrakech, Berlin, 21.11.2016

PI Berlin and IRESEN join forces to promote PV in Morocco

Dr. Paul Grunow, Co-founder and Board Member of the Photovoltaik Institut Berlin (PI Berlin) and Mr. Badr Ikken, General Director of l’Institut de Recherche en Energie Solaire et Energies Nouvelles (IRESEN) signed a cooperation agreement at the COP 22 climate summit in Marrakech, Morocco. The agreement defines a partnership to consolidate the engineering expertise of the two institutes to provide technical consulting services for solar PV projects in Morocco.

Weiterlesen: PI Berlin and IRESEN join forces

Pressemitteilung - Berlin,  7.06.2016

PV-Kraftwerke:
Erstmals Leistungsmessung in Laborqualität im Feld ohne Modul-Demontage

Genaueste Fehlersuche mit Triple A LED-Flasher

Das Photovoltaik-Institut Berlin (PI Berlin) geht in PV-Kraftwerken künftig mit einem Präzisions-LED-Flasher auf Fehlersuche. Das Gerät misst weltweit erstmals die Solarmodulleistung im Feld in Laborqualität ohne dass die Module demontiert werden müssen. Bisher war das nur mit mobilen Labors möglich, wofür mehrere PV-Module des Kraftwerks abgebaut werden mussten. Auf der diesjährigen Intersolar Europe Fachmesse in München stellt das PI Berlin vom 22. bis 24. Juni die neue Messmethode vor.

Weiterlesen: PM LED Flasher

Pressemitteilung - Berlin,  19.04.2016

Photovoltaik-Institut Berlin entwickelt Analyseverfahren für EVA-Folie

Prävention gegen Solarmodulschäden und Ertragsverluste

Welche EVA-Folie in einem Solarmodul verbaut wird, spielt eine wichtige Rolle für die Fehleranfälligkeit und Lebensdauer des Moduls – und damit letztlich auch für den Ertrag eines PV-Kraftwerks. Nicht selten führt der Preisdruck auf dem internationalen Solarmarkt dazu, dass minderwertige EVA-Folien eingesetzt werden. Das Photovoltaik-Institut Berlin (PI Berlin) hat erstmals ein Polymer-Analyseverfahren entwickelt, mit dem die Qualität von EVA-Folien untersucht werden kann. Auf der Intersolar Europe stellt das PI Berlin den neuen EVA-Test vor.

Weiterlesen: Photovoltaik-Institut Berlin entwickelt Analyseverfahren für EVA-Folie

Pressemitteilung - Berlin, 1.12.2015

Photovoltaik-Institut Berlin prüft Auswirkungen von PV-Reinigungsrobotern

Signifikante Ertragsverluste durch Sand und Feinstaub

Durch Sand und Feinstaub kommt es in vielen Regionen der Welt zu erheblichen Ertragsverlusten bei Photovoltaik-Kraftwerken. Die manuelle oder automatische Reinigung der Module soll Abhilfe schaffen, sie kann jedoch zu Schäden an der Glasoberfläche führen. Das Photovoltaik-Institut Berlin (PI Berlin) hat verschiedene praxisnahe Stresstests entwickelt, mit denen die Wirkung von Reinigungsgeräten auf die Moduloberfläche geprüft werden kann. Modulhersteller erhalten einen Nachweis für reinigungsresistente Oberflächen bzw. Empfehlungen für passende Reinigungsverfahren.

Weiterlesen: Photovoltaik-Institut Berlin prüft Auswirkungen von PV-Reinigungsrobotern

Kontakt Presse

Benjamin Lippke

PI Photovoltaik-Institut Berlin AG
Wrangelstraße 100
10997 Berlin
Deutschland

Tel.: +49 30  814 52 64 -117
Mobil: +49 163 175 23 42
FAX: +49 30 814 52 64 -101
E-Mail: lippke@pi-berlin.com